Schlussfolgerungen

Auch wenn die Identifizierung der Bauchlage als Risikofaktor des Plötzlichen Säuglingstodes zunächst zu sehr kritischen Diskussionen geführt hat und bis heute auch bei den Risikofaktoren der Perinatalzeit viele ätiologische Fragen offenbleiben, ist die wissenschaftliche Evidenz für die beschriebenen Zusammenhänge mittlerweile überzeugend. Weitere Forschungsanstrengungen sind jedoch nötig, um die pathogenetischen Mechanismen besser verstehen, Kinder mit erhöhtem SIDS-Risiko eindeutig identifizieren und die Gefahr des Plötzlichen Säuglingstodes von ihnen abwenden zu können.


Schlaud M. Epidemiologie des Plötzlichen Kindstods (SID). In: Saternus K-S, Karimow S (eds). Säuglingssterblichkeit, Plötzlicher Kindstod (SID). Lübeck: Schmidt-Römhild; 1998.

« zurück                                                                                             weiter »